English-Video.net comment policy

The comment field is common to all languages

Let's write in your language and use "Google Translate" together

Please refer to informative community guidelines on TED.com

TED2013

Andrew McAfee: What will future jobs look like?

Andrew McAfee: Wie sehen die Jobs der Zukunft aus?

Filmed
Views 2,176,566

Ökonom Andrew McAfee geht davon aus, dass Droiden unsere Jobs übernehmen werden – zumindest die Jobs, die wir heute kennen. In dieser vorausschauenden Rede überlegt er, wie die Jobs der Zukunft aussehen könnten und wie die kommenden Generationen darauf vorbereitet werden können, sie zu halten.

- Management theorist
Andrew McAfee studies how information technology affects businesses and society. Full bio

The writerSchriftsteller GeorgeGeorge EliotEliot cautioneddarauf hingewiesen us that,
Die Schriftstellerin George Eliot
mahnte uns, dass
00:12
amongunter all formsFormen of mistakeFehler,
von allen Arten
von Fehlern
00:15
prophesyprophezeien is the mostdie meisten gratuitousgrundlose.
Wahrsagerei der
überflüssigste ist.
00:17
The personPerson that we would all acknowledgebestätigen
Die Person,
die wir alle als ihr
00:19
as her 20th-centuryJahrhundert counterpartGegenstück, YogiYogi BerraBerra, agreedvereinbart.
Gegenstück aus dem 20. Jahrhundert kennen,
Yogi Berra, stimmte zu.
00:21
He said, "It's toughzäh to make predictionsVorhersagen,
Er sagte, "Es ist schwer,
Vorhersagen zu treffen,
00:25
especiallyinsbesondere about the futureZukunft."
besonders über die Zukunft."
00:27
I'm going to ignoreignorieren theirihr cautionsVorsichtshinweise
Ich werde ihre Warnungen ignorieren
00:30
and make one very specificspezifisch forecastPrognose.
und eine sehr spezifische
Vorhersage machen.
00:32
In the worldWelt that we are creatingErstellen very quicklyschnell,
In der Welt, die wir
sehr schnell erschaffen,
00:34
we're going to see more and more things
werden wir immer mehr Dinge sehen,
00:36
that look like scienceWissenschaft fictionFiktion,
die nach Science Fiction aussehen,
00:38
and fewerweniger and fewerweniger things that look like jobsArbeitsplätze.
und immer weniger Dinge,
die wie Arbeit aussehen.
00:40
Our carsAutos are very quicklyschnell going to startAnfang drivingFahren themselvessich,
Unsere Autos werden sich
sehr bald selbst steuern,
00:43
whichwelche meansmeint we're going to need fewerweniger truckLKW driversTreiber.
also werden wir weniger
LKW-Fahrer brauchen.
00:46
We're going to hookHaken SiriSiri up to WatsonWatson
Wir werden Siri mit Watson verbinden
00:48
and use that to automatezu automatisieren a lot of the work
und verwenden, um viele Aufgaben
zu automatisieren,
00:51
that's currentlyzur Zeit doneerledigt by customerKunde serviceBedienung repsWiederholungen
die momentan vom
Kundendienst erledigt werden,
00:53
and troubleshootersProblembehandlungen and diagnosersdiagnosers,
oder von Problemlösern
und Diagnose-Stellern,
00:55
and we're alreadybereits takingunter R2D2,
wir verwenden ja jetzt schon R2D2,
00:58
paintingMalerei him orangeOrange, and puttingPutten him to work
malen ihn orange an,
und lassen ihn arbeiten.
01:00
carryingTragen shelvesRegale around warehousesLagerhallen,
Er trägt Regale durchs Kaufhaus,
01:04
whichwelche meansmeint we need a lot fewerweniger people
deswegen brauchen wir
viel weniger Menschen,
01:06
to be walkingGehen up and down those aislesGänge.
die die Gänge auf und ab gehen.
01:08
Now, for about 200 yearsJahre,
Über 200 Jahre lang
01:10
people have been sayingSprichwort exactlygenau what I'm tellingErzählen you --
haben die Menschen genau das gesagt,
was ich Ihnen jetzt sage –
01:14
the ageAlter of technologicaltechnologisch unemploymentArbeitslosigkeit is at handHand
das Zeitalter der technologischen
Arbeitslosigkeit steht bevor –
01:16
startingbeginnend with the LudditesLudditen smashingZerschlagung loomsWebstühle in BritainGroßbritannien
es begann mit den Technikfeinden,
die vor ca. 200 Jahren
01:19
just about two centuriesJahrhunderte agovor,
in Großbritannien
Webstühle zerschlugen.
01:22
and they have been wrongfalsch.
Und sie lagen falsch.
01:23
Our economiesVolkswirtschaften in the developedentwickelt worldWelt have coastedrollte alongeine lange
Die Volkswirtschaften der
Industrieländer kamen
01:25
on something prettyziemlich closeschließen to fullvoll employmentBeschäftigung.
der Vollbeschäftigung ganz nah.
01:28
WhichDie bringsbringt up a criticalkritisch questionFrage:
Das bringt mich zur Schlüsselfrage:
01:30
Why is this time differentanders, if it really is?
Warum ist es dieses Mal anders,
falls es das ist?
01:32
The reasonGrund it's differentanders is that, just in the pastVergangenheit fewwenige yearsJahre,
Es ist anders, weil
allein in den letzten paar Jahren
01:35
our machinesMaschinen have startedhat angefangen demonstratingdemonstrieren skillsFähigkeiten
unsere Maschinen begannen,
Fähigkeiten zu zeigen,
01:38
they have never, ever had before:
die sie vorher nie hatten:
01:40
understandingVerstehen, speakingApropos, hearingHören, seeingSehen,
verstehen, sprechen, hören, sehen,
01:43
answeringantwortend, writingSchreiben, and they're still acquiringErwerben newneu skillsFähigkeiten.
antworten, schreiben,
und sie erlernen immer neue Fähigkeiten.
01:46
For exampleBeispiel, mobileMobile humanoidHumanoid robotsRoboter
Mobile menschenähnliche Roboter
01:50
are still incrediblyunglaublich primitivePrimitive,
sind unglaublich primitiv,
01:53
but the researchForschung armArm of the DefenseVerteidigung DepartmentAbteilung
aber die Forschungsabteilung
des Verteidigungsministeriums
01:55
just launchedgestartet a competitionWettbewerb
rief gerade einen Wettbewerb aus,
01:57
to have them do things like this,
um sie derartige Dinge tun zu lassen.
01:58
and if the trackSpur recordAufzeichnung is any guideführen,
Wenn die bisherige Erfolgsgeschichte
etwas verspricht,
02:00
this competitionWettbewerb is going to be successfulerfolgreich.
dann, dass der Wettbewerb
ein Erfolg sein wird.
02:02
So when I look around, I think the day is not too farweit off at all
Wenn ich mich so umschaue, glaube ich,
dass es nicht mehr lange dauert,
02:05
when we're going to have androidsAndroiden
bis wir Androiden haben,
02:08
doing a lot of the work that we are doing right now.
die uns einige Arbeit
abnehmen.
02:10
And we're creatingErstellen a worldWelt where there is going to be
Und wir erschaffen eine Welt,
in der es immer mehr Technologie
02:13
more and more technologyTechnologie and fewerweniger and fewerweniger jobsArbeitsplätze.
und immer weniger Jobs
geben wird.
02:17
It's a worldWelt that ErikErik BrynjolfssonBrynjolfsson and I are callingBerufung
Es ist eine Welt,
die Erik Brynjolfsson und ich
02:21
"the newneu machineMaschine ageAlter."
"das neue Maschinenzeitalter"
nennen.
02:23
The thing to keep in mindVerstand is that
Man darf nicht vergessen,
02:24
this is absolutelyunbedingt great newsNachrichten.
dass dies absolut
großartige Neuigkeiten sind.
02:27
This is the bestBeste economicWirtschaftlich newsNachrichten on the planetPlanet these daysTage.
Die besten Nachrichten
der momentanen Wirtschaft.
02:29
Not that there's a lot of competitionWettbewerb, right?
Es gibt schließlich nicht
viel Konkurrenz, oder?
02:32
This is the bestBeste economicWirtschaftlich newsNachrichten we have these daysTage
Es gibt zwei Gründe,
warum es momentan die beste
02:36
for two mainMain reasonsGründe dafür.
Nachricht für die Wirtschaft ist.
02:38
The first is, technologicaltechnologisch progressFortschritt is what allowserlaubt us
Erstens ermöglicht uns
technologischer Fortschritt,
02:39
to continuefortsetzen this amazingtolle recentkürzlich runLauf that we're on
unser wunderbares Rennen
weiterzuführen,
02:42
where outputAusgabe goesgeht up over time,
bei dem die Leistung mit der Zeit steigt,
02:46
while at the samegleich time, pricesPreise go down,
gleichzeitig die Preise sinken,
02:49
and volumeVolumen and qualityQualität just continuefortsetzen to explodeexplodieren.
und Umsatz und Qualität
einfach weiter hochschnellen.
02:52
Now, some people look at this and talk about
Einige Menschen sprechen dabei von
02:56
shallowflach materialismMaterialismus,
oberflächlichem Materialismus,
02:58
but that's absolutelyunbedingt the wrongfalsch way to look at it.
das ist aber die falsche Sichtweise.
03:00
This is abundanceFülle, whichwelche is exactlygenau
Es ist Überfluss, genau das,
03:02
what we want our economicWirtschaftlich systemSystem to providezu Verfügung stellen.
was wir von unserem
Wirtschaftssystem erwarten.
03:05
The secondzweite reasonGrund that the newneu machineMaschine ageAlter
Zweitens ist das
neue Maschinenzeitalter
03:08
is sucheine solche great newsNachrichten is that, onceEinmal the androidsAndroiden
eine so gute Nachricht,
weil, sobald die Androiden
03:11
startAnfang doing jobsArbeitsplätze, we don't have to do them anymorenicht mehr,
Arbeit übernehmen, wir diese
nicht mehr erledigen müssen
03:14
and we get freedbefreit up from drudgeryPlackerei and toilMühe.
und das erspart uns
Plackerei und Schufterei.
03:17
Now, when I talk about this with my friendsFreunde
Wenn ich mit meinen Freunden
in Cambridge
03:21
in CambridgeCambridge and SiliconSilizium ValleyTal, they say,
und im Sillicon Valley darüber spreche,
sagen sie:
03:23
"FantasticFantastische. No more drudgeryPlackerei, no more toilMühe.
"Fantastisch, keine Plackerei mehr,
keine Schufterei.
03:25
This givesgibt us the chanceChance to imaginevorstellen
Das ermöglicht uns die Vorstellung
03:27
an entirelyvollständig differentanders kindArt of societyGesellschaft,
einer völlig anderen
Art der Gesellschaft,
03:29
a societyGesellschaft where the creatorsSchöpfer and the discoverersEntdecker
in der die Erschaffer und Entdecker,
03:32
and the performersDarsteller and the innovatorsInnovatoren
die Macher und Innovatoren
03:35
come togetherzusammen with theirihr patronsGönner and theirihr financiersFinanziers
mit ihren Förderern und
Geldgebern gemeinsam
03:36
to talk about issuesProbleme, entertainunterhalten, enlightenerleuchten,
über Themen sprechen,
unterhalten, aufklären,
03:40
provokeprovozieren eachjede einzelne other."
und sich gegenseitig provozieren."
03:43
It's a societyGesellschaft really, that lookssieht aus a lot like the TEDTED ConferenceKonferenz.
EIgentlich eine Gesellschaft,
die der TED-Konferenz ähnelt.
03:45
And there's actuallytatsächlich a hugeenorm amountMenge of truthWahrheit here.
Und darin liegt tatsächlich viel Wahrheit.
03:49
We are seeingSehen an amazingtolle flourishingblühende takingunter placeOrt.
Wir beobachten gerade
ein erstaunliches Aufblühen.
03:52
In a worldWelt where it is just about as easyeinfach
Eine Welt, in der es gleich einfach ist,
03:55
to generategenerieren an objectObjekt as it is to printdrucken a documentDokument,
ein Objekt herzustellen
und ein Dokument zu drucken,
03:57
we have amazingtolle newneu possibilitiesMöglichkeiten.
bietet uns erstaunliche neue Möglichkeiten.
04:00
The people who used to be craftsmenHandwerker and hobbyistsBastler
Die Handwerker und
Bastler der Vergangenheit
04:02
are now makersHersteller, and they're responsibleverantwortlich
sind heute Macher,
die verantwortlich sind
04:06
for massivemassiv amountsBeträge of innovationInnovation.
für eine enorme
Menge an Innovation.
04:08
And artistsKünstler who were formerlyfrüher constrainedeingeschränkt
Künstler, die in der Form
eingeschränkt sind,
04:10
can now do things that were never, ever possiblemöglich
können heute Dinge tun,
die ihnen zuvor
04:13
for them before.
nie möglich waren.
04:16
So this is a time of great flourishingblühende,
Eine große Blütezeit also,
und ich glaube immer mehr
04:18
and the more I look around, the more convincedüberzeugt I becomewerden
dass dieses Zitat des Physikers
Freeman Dyson
04:20
that this quoteZitat, from the physicistPhysiker FreemanFreeman DysonDyson,
keineswegs übertrieben ist.
Es nennt lediglich Fakten.
04:23
is not hyperboleÜbertreibung at all.
["Technologie ist ein Geschenk Gottes.
Nach dem Geschenk des Lebens
04:26
This is just a plaineinfach statementErklärung of the factsFakten.
vielleicht die größte seiner Gaben.
Sie ist die Mutter der Zivilisationen,
04:28
We are in the middleMitte of an astonishingerstaunlich periodPeriode.
der Künste und der Wissenschaften."— Dyson]
04:31
["TechnologyTechnologie is a giftGeschenk of God. After the giftGeschenk of life it is perhapsvielleicht the greatestgrößte of God'sGottes giftsGeschenke. It is the motherMutter of civilizationsZivilisationen, of artsKunst and of sciencesWissenschaften." — FreemanFreeman DysonDyson]
Eine erstaunliche Phase.
04:32
WhichDie bringsbringt up anotherein anderer great questionFrage:
Das bringt mich zu einer
weiteren großen Frage:
04:33
What could possiblymöglicherweise go wrongfalsch in this newneu machineMaschine ageAlter?
Was könnte in diesem neuen
Maschinenzeitalter schief gehen?
04:36
Right? Great, hangaufhängen up, flourishblühen, go home.
Stimmt's? Großartig,
aufhören, florieren, heimgehen.
04:39
We're going to faceGesicht two really thornydornig setssetzt of challengesHerausforderungen
Auf uns kommen zwei wirklich
heikle Herausforderungen zu,
04:42
as we headKopf deeperTiefer into the futureZukunft that we're creatingErstellen.
während wir tiefer in die von
uns erschaffene Zukunft steuern.
04:45
The first are economicWirtschaftlich, and they're really nicelyschön summarizedzusammengefasst
Die ersten sind wirtschaftliche,
wirklich schön zusammengefasst
04:48
in an apocryphalApokryphen storyGeschichte about a back-and-forthhin-und-her-
in einer zweifelhaften Geschichte
über ein Hin und Her
04:51
betweenzwischen HenryHenry FordFord IIII and WalterWalter ReutherReuther,
zwischen Henry Ford II
und Walter Reuther,
04:54
who was the headKopf of the autoAuto workersArbeitskräfte unionUnion.
dem damaligen Vorsitzenden
der Auto-Gewerkschaft.
04:57
They were touringauf Tour gehen one of the newneu modernmodern factoriesFabriken,
Sie gehen durch eine
neue, moderne Fabrik
05:00
and FordFord playfullyspielerisch turnswendet sich to ReutherReuther and sayssagt,
und Ford sagt scherzhaft
zu Reuther:
05:02
"Hey WalterWalter, how are you going to get these robotsRoboter
"Hey Walter, wie bringst du
diese Roboter dazu,
05:05
to payZahlen unionUnion duesGebühren?"
Gewerkschaftsbeiträge zu zahlen?"
05:07
And ReutherReuther shootsschießt back, "Hey HenryHenry,
Und Reuther schießt zurück: "Hey Henry,
05:09
how are you going to get them to buykaufen carsAutos?"
wie bringst du sie dazu, Autos zu kaufen?"
05:11
Reuther'sDie Reuther problemProblem in that anecdoteAnekdote
Reuthers Problem in dieser Anekdote ist,
05:15
is that it is toughzäh to offerAngebot your laborArbeit to an economyWirtschaft
dass es schwer ist, seine Arbeitskraft
einer Wirtschaft
05:18
that's fullvoll of machinesMaschinen,
voller Maschinen anzubieten,
05:22
and we see this very clearlydeutlich in the statisticsStatistiken.
das beweisen uns die Statistiken.
05:24
If you look over the pastVergangenheit couplePaar decadesJahrzehnte
Schaut man sich die Kapitalerträge
der letzten Jahrzehnte an –
05:26
at the returnskehrt zurück to capitalHauptstadt -- in other wordsWörter, corporateUnternehmens profitsGewinne --
mit anderen Worten,
Unternehmensgewinne –
05:29
we see them going up,
sieht man sie steigen
05:32
and we see that they're now at an all-timeAll-Time highhoch.
und wir sehen sie momentan
auf einem Allzeithoch.
05:34
If we look at the returnskehrt zurück to laborArbeit, in other wordsWörter
Betrachten wir die Arbeitserträge,
mit anderen Worten
05:36
totalgesamt wagesLohn paidbezahlt out in the economyWirtschaft,
Gesamtlöhne, die in der Wirtschaft
ausgezahlt werden,
05:39
we see them at an all-timeAll-Time lowniedrig
sehen wir sie am
absoluten Tiefstand
05:41
and headingÜberschrift very quicklyschnell in the oppositeGegenteil directionRichtung.
und sehr schnell in die
andere Richtung steuernd.
05:43
So this is clearlydeutlich badschlecht newsNachrichten for ReutherReuther.
Das sind eindeutig
schlechte Nachrichten für Reuther.
05:46
It lookssieht aus like it mightMacht be great newsNachrichten for FordFord,
Es sieht nach tollen Neuigkeiten
für Ford aus,
05:48
but it's actuallytatsächlich not. If you want to sellverkaufen
aber eigentlich sind es keine.
Um den Menschen
05:52
hugeenorm volumesVolumen of somewhatetwas expensiveteuer goodsWaren to people,
riesige Mengen an etwas
teuren Gütern zu verkaufen,
05:54
you really want a largegroß, stablestabil, prosperouswohlhabenden middleMitte classKlasse.
braucht man eine große, stabile
und wohlhabende Mittelschicht.
05:57
We have had one of those in AmericaAmerika
Wir hatten so eine in Amerika
06:01
for just about the entireganz postwarNachkriegszeit periodPeriode.
für fast die ganze Nachkriegszeit.
06:03
But the middleMitte classKlasse is clearlydeutlich underunter hugeenorm threatBedrohung right now.
Aber die Mittelschicht ist jetzt
eindeutig stark bedroht.
06:06
We all know a lot of the statisticsStatistiken,
Wir alle kennen viele Statistiken,
06:10
but just to repeatwiederholen one of them,
ich möchte nur eine nennen,
06:12
medianMedian incomeEinkommen in AmericaAmerika has actuallytatsächlich goneWeg down
und zwar, dass das amerikanische
Durchschnittseinkommen
06:14
over the pastVergangenheit 15 yearsJahre,
in den letzten 15 Jahren
gesunken ist
06:17
and we're in dangerAchtung of gettingbekommen trappedgefangen
und wir Gefahr laufen,
06:18
in some viciousTeufelskreis cycleZyklus where inequalityUngleichheit and polarizationPolarisation
in einen Teufelskreis zu geraten,
mit steigender
06:20
continuefortsetzen to go up over time.
Ungleichheit und Polarisierung.
06:24
The societalgesellschaftlichen challengesHerausforderungen that come alongeine lange
Die gesellschaftlichen Herausforderungen
aufgrund dieser Ungleichheit
06:27
with that kindArt of inequalityUngleichheit deserveverdienen some attentionAufmerksamkeit.
sollten beachtet werden.
06:30
There are a setSet of societalgesellschaftlichen challengesHerausforderungen
Es gibt eine Reihe gesellschaftlicher Herausforderungen,
06:32
that I'm actuallytatsächlich not that worriedbesorgt about,
die mir eigentlich keine Sorgen machen
06:34
and they're capturedgefangen by imagesBilder like this.
und die durch derartige
Bilder erfasst werden.
06:36
This is not the kindArt of societalgesellschaftlichen problemProblem
Dies ist nicht die Art
gesellschaftlicher Probleme,
06:38
that I am concernedbesorgt about.
die mir Sorgen machen.
06:40
There is no shortageMangel an of dystopianDystopie visionsVisionen
Es mangelt nicht an
Schreckensvisionen darüber,
06:42
about what happensdas passiert when our machinesMaschinen becomewerden self-awareselbstbewusste,
was passiert, wenn unsere
Maschinen Bewusstsein erlangen
06:45
and they decideentscheiden to riseerhebt euch up and coordinateKoordinate attacksAnschläge againstgegen us.
sich erheben und
Angriffe gegen uns koordinieren.
06:48
I'm going to startAnfang worryingbeunruhigend about those
Darüber werde ich mich erst sorgen,
06:51
the day my computerComputer becomeswird awarebewusst of my printerDrucker.
wenn mein Computer
meinen Drucker erkennt.
06:53
(LaughterLachen) (ApplauseApplaus)
(Gelächter) (Beifall)
06:56
So this is not the setSet of challengesHerausforderungen we really need to worrySorge about.
Dies sind also keine wirklich
Besorgnis erregenden Herausforderungen.
07:00
To tell you the kindsArten of societalgesellschaftlichen challengesHerausforderungen
Zur Erklärung der gesellschaftlichen
Herausforderungen,
07:03
that are going to come up in the newneu machineMaschine ageAlter,
die im neuen Maschinenzeitalter
aufkommen werden,
07:06
I want to tell a storyGeschichte about two stereotypicalStereotype AmericanAmerikanische workersArbeitskräfte.
erzähle ich die Geschichte von zwei
typischen amerikanischen Arbeitern.
07:08
And to make them really stereotypicalStereotype,
Um sie wirklich zum Stereotyp zu machen,
07:12
let's make them bothbeide whiteWeiß guys.
sagen wir, sie sind beide
weiße Männer.
07:13
And the first one is a college-educatedHochschulausbildung
Und der erste hat einen
College-Abschluss,
07:15
professionalProfessionel, creativekreativ typeArt, managerManager,
eine professionelle und kreative Art,
ist Manager,
07:19
engineerIngenieur, doctorArzt, lawyerAnwalt, that kindArt of workerArbeitnehmer.
Ingenieur, Arzt, Anwalt,
diese Art Arbeitnehmer.
07:22
We're going to call him "TedTed."
Nennen wir ihn "Ted".
07:25
He's at the topoben of the AmericanAmerikanische middleMitte classKlasse.
Er ist am oberen Ende der
amerikanischen Mittelschicht.
07:28
His counterpartGegenstück is not college-educatedHochschulausbildung
Sein Gegenstück war nicht
auf dem College
07:30
and worksWerke as a laborerArbeiter, worksWerke as a clerkSchreiber,
und arbeitet als ein Arbeiter, Angestellter,
07:33
does low-levelLow-Level- whiteWeiß collarKragen or blueblau collarKragen work in the economyWirtschaft.
verrichtet niedere Büro- oder Fabrikarbeiten
in der Wirtschaft.
07:36
We're going to call that guy "BillBill."
Nennen wir ihn "Bill".
07:39
And if you go back about 50 yearsJahre,
Vor ungefähr 50 Jahren
07:41
BillBill and TedTed were leadingführend remarkablybemerkenswert similarähnlich livesLeben.
führten Bill und Ted ein
bemerkenswert ähnliches Leben.
07:44
For exampleBeispiel, in 1960 they were bothbeide very likelywahrscheinlich
Beispielsweise hatten 1960
sehr wahrscheinlich beide
07:47
to have full-timeVollzeit jobsArbeitsplätze, workingArbeiten at leastam wenigsten 40 hoursStd. a weekWoche.
eine Vollzeitstelle mit mindestens
40 Wochenstunden
07:50
But as the socialSozial researcherForscher CharlesCharles MurrayMurray has documenteddokumentiert,
Aber der Sozialforscher Charles Murray
dokumentierte, dass,
07:53
as we startedhat angefangen to automatezu automatisieren the economyWirtschaft,
als wir anfingen,
die Wirtschaft zu automatisieren,
07:57
and 1960 is just about when computersComputer startedhat angefangen to be used by businessesUnternehmen,
und 1960 war genau die Zeit der ersten
Computer in den Unternehmen,
07:59
as we startedhat angefangen to progressivelyprogressiv injectinjizieren technologyTechnologie
als wir anfingen, schrittweise
Technologie, Automatisierung
08:04
and automationAutomatisierung and digitaldigital stuffSachen into the economyWirtschaft,
und digitales Zeug
in die Wirtschaft zu injizieren,
08:07
the fortunesVermögen of BillBill and TedTed divergedwichen a lot.
bewegten sich die Schicksale von
Bill und Ted stark auseinander.
08:09
Over this time frameRahmen, TedTed has continuedFortsetzung
In diesem Zeitrahmen behielt Ted
08:12
to holdhalt a full-timeVollzeit jobJob. BillBill hasn'that nicht.
seinen Vollzeit-Job. Bill nicht.
08:14
In manyviele casesFälle, BillBill has left the economyWirtschaft entirelyvollständig,
In vielen Fällen ist Bill überhaupt nicht mehr
in der Wirtschaft.
08:17
and TedTed very rarelynur selten has.
Ted hingegen meistens.
08:21
Over time, Ted'sTeds marriageEhe has stayedblieb quiteganz happyglücklich.
Über die Jahre führte Ted eine
ziemlich glückliche Ehe.
08:24
Bill'sBills hasn'that nicht.
Bill nicht.
08:27
And Ted'sTeds kidsKinder have growngewachsen up in a two-parentzwei-Eltern home,
Und Teds Kinder sind mit zwei
Elternteilen aufgewachsen,
08:29
while Bill'sBills absolutelyunbedingt have not over time.
Bills Kinder hingegen mit der Zeit nicht.
08:32
Other waysWege that BillBill is droppingfallen out of societyGesellschaft?
Andere Möglichkeiten,
warum Bill aus der Gesellschaft fällt?
08:35
He's decreasedverringerte sich his votingWählen in presidentialPräsidenten electionsWahlen,
Er nahm immer seltener an den
Präsidentschaftswahlen teil
08:38
and he's startedhat angefangen to go to prisonGefängnis a lot more oftenhäufig.
und musste wesentlich öfter ins Gefängnis.
08:41
So I cannotnicht können tell a happyglücklich storyGeschichte about these socialSozial trendsTrends,
Also kann ich keine fröhliche Geschichte
über diese Gesellschaftstrends erzählen,
08:45
and they don't showShow any signsSchilder of reversingrückgängig machen themselvessich.
und es gibt keine Anzeichen dafür,
dass sie sich selbst rückgängig machen.
08:49
They're alsoebenfalls truewahr no matterAngelegenheit whichwelche ethnicethnisch groupGruppe
Sie treffen auch auf alle ethnischen
08:52
or demographicdemographisch groupGruppe we look at,
oder demografischen Gruppen zu,
08:55
and they're actuallytatsächlich gettingbekommen so severeschwer
und die Trends werden so ernst,
08:57
that they're in dangerAchtung of overwhelmingüberwältigend
dass sie Gefahr laufen,
08:59
even the amazingtolle progressFortschritt we madegemacht with the CivilZivile RightsRechte MovementBewegung.
selbst unseren erstaunlichen Fortschritt
aus der Bürgerrechtsbewegung zu bezwingen.
09:00
And what my friendsFreunde in SiliconSilizium ValleyTal
Und was meine Freunde im Silicon Valley
09:04
and CambridgeCambridge are overlookingmit Blick auf is that they're TedTed.
und in Cambridge übersehen, ist,
dass sie Ted sind.
09:07
They're livingLeben these amazinglyerstaunlich busybeschäftigt, productiveproduktiv livesLeben,
Sie leben diese unglaublich geschäftigen,
produktiven Leben,
09:12
and they'veSie haben got all the benefitsVorteile to showShow from that,
und sie haben alle daraus
entstehenden Vorteile,
09:15
while BillBill is leadingführend a very differentanders life.
während Bill ein ganz anderes Leben führt.
09:18
They're actuallytatsächlich bothbeide proofBeweis of how right VoltaireVoltaire was
Beide geben Voltaire recht,
als er über die Vorteile
09:20
when he talkedsprach about the benefitsVorteile of work,
von Arbeit sprach, und dass sie
uns gleich vor drei Übeln rettet.
09:22
and the factTatsache that it savesspeichert us from not one but threedrei great evilsÜbel.
["Die Arbeit hält drei große Übel fern:
die Langeweile, das Laster und die Not."
09:25
["Work savesspeichert a man from threedrei great evilsÜbel: boredomLangeweile, viceLaster and need." — VoltaireVoltaire]
— Voltaire]
09:28
So with these challengesHerausforderungen, what do we do about them?
Wie gehen wir jetzt also
mit diesen Herausforderungen um?
09:29
The economicWirtschaftlich playbookPlaybook is surprisinglyüberraschenderweise clearklar,
Die wirtschaftlichen Spielregeln
sind überraschend klar,
09:32
surprisinglyüberraschenderweise straightforwardeinfach, in the shortkurz termBegriff especiallyinsbesondere.
und überraschend unkompliziert,
besonders auf kurze Sicht.
09:35
The robotsRoboter are not going to take all of our jobsArbeitsplätze in the nextNächster yearJahr or two,
Die Roboter werden nicht alle unsere Jobs
in den nächsten ein, zwei Jahren übernehmen,
09:38
so the classicklassisch EconECON 101 playbookPlaybook is going to work just fine:
und so wird die klassische Spielregel aus
"Einführung in die Ökonomie" gut funktionieren:
09:41
EncourageFördern entrepreneurshipUnternehmertum,
Förderung unternehmerischer Tätigkeiten,
09:46
doubledoppelt down on infrastructureInfrastruktur,
Verdoppelung der Infrastruktur
09:48
and make sure we're turningDrehen out people
und sicherstellen, dass wir Menschen
09:50
from our educationalBildungs systemSystem with the appropriateangemessen skillsFähigkeiten.
die entsprechenden Fähigkeiten aus
unserem Bildungssystem mitnehmen.
09:52
But over the longerlänger termBegriff, if we are movingbewegend into an economyWirtschaft
Aber längerfristig, wenn wir
zu einer Wirtschaft werden,
09:55
that's heavyschwer on technologyTechnologie and lightLicht on laborArbeit,
die über viel Technologie und
wenig Arbeitskraft verfügt,
09:58
and we are, then we have to considerErwägen
was wir gerade tun,
dann müssen wir uns
10:01
some more radicalRadikale interventionsEingriffe,
ein paar radikalere Eingriffe überlegen,
10:04
for exampleBeispiel, something like a guaranteedgarantiert minimumMinimum incomeEinkommen.
zum Beispiel so etwas wie ein
garantierter Mindestlohn.
10:05
Now, that's probablywahrscheinlich makingHerstellung some folkFolk in this roomZimmer uncomfortableunbequem,
Das ist wahrscheinlich unangenehm
für einige Leute hier
10:09
because that ideaIdee is associateddamit verbundenen with the extremeextrem left wingFlügel
weil diese Idee mit der extremen Linken
und eher radikalen Ansichten
10:12
and with fairlyziemlich radicalRadikale schemesSysteme for redistributingUmverteilung von wealthReichtum.
zur Umverteilung von Vermögen
in Verbindung gebracht wird.
10:16
I did a little bitBit of researchForschung on this notionBegriff,
Ich habe ein wenig Forschung dazu betrieben
10:19
and it mightMacht calmruhig some folkFolk down to know that
und es könnte einige Leute beruhigen, dass
10:21
the ideaIdee of a netNetz guaranteedgarantiert minimumMinimum incomeEinkommen
die Idee eines garantierten
Netto-Mindestlohns
10:24
has been championedsetzte sich für by those frothing-at-the-mouthSchaum-an-den-Mund socialistsSozialisten
von diesen vor Wut schäumenden
Sozialisten Friedrich August von Hayek,
10:26
FriedrichFriedrich HayekHayek, RichardRichard NixonNixon and MiltonMilton FriedmanFriedman.
Richard Nixon und
Milton Friedman verfochten wird.
10:30
And if you find yourselfdich selber worriedbesorgt
Und wenn Sie befürchten,
10:35
that something like a guaranteedgarantiert incomeEinkommen
dass so etwas wie ein
garantiertes Einkommen
10:37
is going to stifleersticken our driveFahrt to succeedgelingen
unseren Erfolgskurs
im Keim ersticken wird
10:40
and make us kindArt of complacentselbstgefällig,
und uns irgendwie selbstgefällig
werden lässt,
10:42
you mightMacht be interestedinteressiert to know that socialSozial mobilityMobilität,
könnte es Sie interessieren,
dass die soziale Mobilität,
10:44
one of the things we really pridestolz ourselvesuns selbst on in the UnitedVereinigte StatesStaaten,
eines der Dinge, auf die wir
in den USA wirklich stolz sind,
10:47
is now lowerniedriger than it is in the northernNord EuropeanEuropäische countriesLänder
jetzt niedriger ist als in den
nordeuropäischen Ländern,
10:50
that have these very generousgroßzügig socialSozial safetySicherheit netsNetze.
die diese sehr großzügigen
sozialen Sicherheitsnetze haben.
10:53
So the economicWirtschaftlich playbookPlaybook is actuallytatsächlich prettyziemlich straightforwardeinfach.
Die wirtschaftlichen Spielregeln
sind also eigentlich ganz simpel.
10:56
The societalgesellschaftlichen one is a lot more challengingherausfordernd.
Die gesellschaftlichen
sind viel schwieriger.
10:59
I don't know what the playbookPlaybook is
Ich kenne nicht die Anleitung dafür,
11:02
for gettingbekommen BillBill to engageengagieren and staybleibe engagedbeschäftigt throughoutwährend life.
dass Bill Arbeit findet
und sein Leben lang behält.
11:04
I do know that educationBildung is a hugeenorm partTeil of it.
Ich weiß aber, dass Bildung
eine große Rolle darin spielt.
11:08
I witnessedbezeugt this firsthandaus erster Hand.
Ich erlebte das am eigenen Leib.
11:11
I was a MontessoriMontessori kidKind for the first fewwenige yearsJahre of my educationBildung,
Ich war in den ersten Bildungsjahren
ein Montessori-Kind,
11:12
and what that educationBildung taughtgelehrt me
und diese Erziehung lehrte mich,
11:16
is that the worldWelt is an interestinginteressant placeOrt
dass die Welt ein interessanter Ort ist
11:18
and my jobJob is to go exploreerforschen it.
und es meine Aufgabe ist,
sie zu erkunden.
11:20
The schoolSchule stoppedgestoppt in thirddritte gradeKlasse,
Die Schule ging nur bis zur dritten Klasse,
11:22
so then I enteredtrat ein the publicÖffentlichkeit schoolSchule systemSystem,
danach kam ich ins öffentliche Schulsystem,
11:24
and it feltFilz like I had been sentgesendet to the GulagGulag.
und fühlte sich an, als wäre ich
ins Gulag geschickt worden.
11:26
With the benefitVorteil of hindsightim Nachhinein, I now know the jobJob
Rückblickend weiß ich,
dass es darum ging,
11:30
was to preparevorbereiten me for life as a clerkSchreiber or a laborerArbeiter,
mich auf das Leben als Angestellter
oder Arbeiter vorzubereiten,
11:33
but at the time it feltFilz like the jobJob was to kindArt of
aber damals dachte ich,
es ginge darum,
11:36
boreBohrung me into some submissionEinreichung with what was going on around me.
mich zu langweilen, bis ich mich dem unterordnete,
was um mich herum geschah.
11:38
We have to do better than this.
Wir müssen es besser machen.
11:42
We cannotnicht können keep turningDrehen out BillsRechnungen.
Wir können nicht mehr Bills erschaffen.
11:43
So we see some greenGrün shootsschießt that things are gettingbekommen better.
Wir sehen erste Anzeichen dafür,
dass die Dinge besser werden.
11:47
We see technologyTechnologie deeplytief impactingAuswirkungen auf die educationBildung
Wir sehen, dass Technologie
die Bildung stark beeinflusst
11:49
and engagingansprechend people, from our youngestjüngste learnersLernenden
und Menschen beschäftigt,
von den jüngsten Lernern
11:52
up to our oldestälteste onesEinsen.
bis zu unseren ältesten.
11:55
We see very prominentProminente businessGeschäft voicesStimmen tellingErzählen us
Sehr prominente Unternehmerstimmen
fordern uns auf,
11:57
we need to rethinküberdenken some of the things that we'vewir haben been holdingHalten dearsehr geehrter for a while.
einige der Dinge zu überdenken,
die wir lange wertgeschätzt haben.
11:59
And we see very seriousernst and sustainednachhaltig
Und wir sehen sehr ernste, dauerhafte
12:02
and data-drivendatengesteuerte effortsBemühungen to understandverstehen
und datengesteuerte Bemühungen,
um zu verstehen,
12:05
how to interveneeingreifen in some of the mostdie meisten troubledbeunruhigt communitiesGemeinschaften that we have.
wie man in einigen unserer
notleidendsten Gebiete intervenieren kann.
12:07
So the greenGrün shootsschießt are out there.
Die ersten Anzeichen sind also da.
12:11
I don't want to pretendso tun als ob for a minuteMinute
Ich will keineswegs so tun,
12:13
that what we have is going to be enoughgenug.
als reiche aus, was wir haben.
12:15
We're facinggegenüber very toughzäh challengesHerausforderungen.
Uns stehen sehr große
Herausforderungen bevor.
12:17
To give just one exampleBeispiel, there are about fivefünf millionMillion AmericansAmerikaner
Um nur ein Beispiel zu nennen:
ca. 5 Millionen Amerikaner
12:19
who have been unemployedarbeitslos for at leastam wenigsten sixsechs monthsMonate.
sind seit mindestens
sechs Monaten arbeitslos.
12:22
We're not going to fixFix things for them
Wir werden ihre Probleme nicht lösen,
12:25
by sendingSenden them back to MontessoriMontessori.
indem wir sie wieder auf
Montessori-Schulen schicken.
12:26
And my biggestgrößte worrySorge is that we're creatingErstellen a worldWelt
Und meine größte Sorge ist,
dass wir eine Welt erschaffen,
12:28
where we're going to have glitteringglitzernde technologiesTechnologien
mit schillernden Technologien,
12:31
embeddedeingebettet in kindArt of a shabbyschäbig societyGesellschaft
eingebettet in eine etwas
schäbige Gesellschaft
12:33
and supportedunterstützt by an economyWirtschaft that generateserzeugt inequalityUngleichheit
und gestützt durch eine Wirtschaft,
die Ungleichheit
12:36
insteadstattdessen of opportunityGelegenheit.
statt Möglichkeiten fördert.
12:39
But I actuallytatsächlich don't think that's what we're going to do.
Aber ich glaube eigentlich nicht,
dass wir das tun werden.
12:40
I think we're going to do something a lot better
Ich denke, dass wir
etwas viel besseres tun werden,
12:43
for one very straightforwardeinfach reasonGrund:
aus einem ganz einfachen Grund:
12:44
The factsFakten are gettingbekommen out there.
Die Fakten verbreiten sich.
12:47
The realitiesRealitäten of this newneu machineMaschine ageAlter
Die Realität dieses
neuen Maschinenzeitalters
12:49
and the changeVeränderung in the economyWirtschaft are becomingWerden more widelyweit knownbekannt.
und der wirtschaftliche Wandel
werden immer bekannter.
12:51
If we wanted to acceleratebeschleunigen that processverarbeiten, we could do things
Wollten wir diesen Prozess beschleunigen,
könnten wir beispielsweise
12:54
like have our bestBeste economistsÖkonomen and policymakerspolitische Entscheidungsträger
unsere besten Ökonomen
und Politiker
12:57
playspielen "JeopardyGefahr!" againstgegen WatsonWatson.
"Jeopardy!" gegen Watson
spielen lassen.
13:00
We could sendsenden CongressKongress on an autonomousautonom carAuto roadStraße tripAusflug.
Wir könnten die Regierung mit einem
selbstfahrenden Auto auf Reisen schicken.
13:02
And if we do enoughgenug of these kindsArten of things,
Und wenn wir genug
solche Dinge tun,
13:05
the awarenessdas Bewusstsein is going to sinksinken in that things are going to be differentanders.
wird allen bewusst,
dass die Dinge sich ändern werden.
13:07
And then we're off to the racesRennen,
Und dann gibt es
ein Wettrennen,
13:11
because I don't believe for a secondzweite
weil ich nicht im Geringsten glaube,
13:12
that we have forgottenvergessen how to solvelösen toughzäh challengesHerausforderungen
dass wir verlernt haben, schwierige
Herausforderungen zu überwinden,
13:15
or that we have becomewerden too apatheticapathisch or hard-heartedhartherzig to even try.
oder dass wir zu apathisch oder
hartherzig sind, um es zu versuchen.
13:18
I startedhat angefangen my talk with quotesZitate from wordsmithsWortschmiede
Ich begann meinen Vortrag mit
Zitaten von Wortschöpfern,
13:22
who were separatedgetrennt by an oceanOzean and a centuryJahrhundert.
zwischen denen ein Ozean
und ein Jahrhundert lagen.
13:24
Let me endEnde it with wordsWörter from politiciansPolitiker
Abschließen möchte ich
mit Worten von Politikern,
13:27
who were similarlyähnlich distantentfernt.
die ebenso weit
auseinander lagen.
13:29
WinstonWinston ChurchillChurchill camekam to my home of MITMIT in 1949,
1949 kam Winston Churchill zu meiner Heimat,
dem MIT, und sagte:
13:31
and he said, "If we are to bringbringen the broadbreit massesMassen
"Wenn wir die breiten Massen
der Menschen
13:34
of the people in everyjeden landLand to the tableTabelle of abundanceFülle,
jeden Landes
an den Gabentisch bringen möchten,
13:37
it can only be by the tirelessunermüdliche improvementVerbesserung
müssen wir unermüdlich
all unsere
13:40
of all of our meansmeint of technicaltechnisch productionProduktion."
technischen Produktionsmethoden
verbessern."
13:43
AbrahamAbraham LincolnLincoln realizedrealisiert there was one other ingredientZutat.
Abraham Lincoln erkannte
eine weitere Zutat.
13:46
He said, "I am a firmFirma believerGläubige in the people.
Er sagte: "Ich glaube fest
an die Menschen.
13:49
If givengegeben the truthWahrheit, they can be dependedhing uponauf
Gibt man ihnen die Wahrheit,
kann man sich darauf verlassen,
13:52
to meetTreffen any nationalNational crisisKrise.
dass sie jede
nationale Krise überwinden.
13:54
The great pointPunkt is to give them the plaineinfach factsFakten."
Wichtig ist, ihnen
die reinen Fakten zu geben."
13:57
So the optimisticoptimistisch noteHinweis, great pointPunkt that I want to leaveverlassen you with
Das Optimistische, Tolle,
was ich Ihnen mitgeben möchte, ist,
13:59
is that the plaineinfach factsFakten of the machineMaschine ageAlter are becomingWerden clearklar,
dass die klaren Fakten
des Maschinenzeitalters sichtbar werden
14:02
and I have everyjeden confidenceVertrauen that we're going to use them
und ich bin vollkommen überzeugt,
dass wir sie einsetzen werden,
14:06
to chartDiagramm a good courseKurs into the challengingherausfordernd,
um einen guten Weg zu weisen
für die anspruchsvolle,
14:08
abundantreichlich economyWirtschaft that we're creatingErstellen.
üppige Wirtschaft,
die wir gerade erschaffen.
14:11
Thank you very much.
Vielen Dank.
14:14
(ApplauseApplaus)
(Beifall)
14:15
Translated by Inga Rodermund
Reviewed by Judith Matz

▲Back to top

About the speaker:

Andrew McAfee - Management theorist
Andrew McAfee studies how information technology affects businesses and society.

Why you should listen

Andrew McAfee studies the ways that information technology (IT) affects businesses, business as a whole, and the larger society. His research investigates how IT changes the way companies perform, organize themselves and compete. At a higher level, his work also investigates how computerization affects competition, society, the economy and the workforce.

He's a principal research scientist at the Center for Digital Business at the MIT Sloan School of Management. His books include Enterprise 2.0 and Race Against the Machine (with Erik Brynjolfsson). Read more on his blog.

 

More profile about the speaker
Andrew McAfee | Speaker | TED.com