English-Video.net comment policy

The comment field is common to all languages

Let's write in your language and use "Google Translate" together

Please refer to informative community guidelines on TED.com

TEDxPSU

Ali Carr-Chellman: Gaming to re-engage boys in learning

Ali Carr-Chellman: Spielen, um Jungen wieder an das Lernen zu fesseln

Filmed
Views 972,019

Ali Carr-Chellman zeigt bei TEDxPSU drei Gründe auf, warum Jungen in Scharen in der Schule abschalten und skizziert ihren mutigen Plan, wie man sie wieder dafür begeistern kann: indem man Jungenkultur zurück ins Klassenzimmer bringt, mit neuen Regeln, nach denen Jungen so sein dürfen, wie sie sind und mit Videospielen, die sie erziehen und ausbilden während sie ihnen zur gleichen Zeit Spaß machen.

- Instructional designer
Ali Carr-Chellman is an instructional designer and author who studies the most effective ways to teach kids and to make changes at school. Full bio

So I'm here to tell you
Ich bin hier, um Ihnen zu sagen,
00:15
that we have a problemProblem with boysJungen,
dass wir ein Problem mit Jungen haben,
00:17
and it's a seriousernst problemProblem with boysJungen.
und zwar ein ernsthaftes Problem.
00:19
TheirIhre cultureKultur isn't workingArbeiten in schoolsSchulen,
Ihre Kultur kommt in Schulen nicht an.
00:21
and I'm going to shareAktie with you
Und ich möchte Ihnen Wege näherbringen,
00:24
waysWege that we can think about overcomingÜberwindung von that problemProblem.
wie wir dieses Problem überwinden können.
00:26
First, I want to startAnfang by sayingSprichwort, this is a boyJunge,
Ich beginne damit, zu sagen, dass das ein Junge ist,
00:29
and this is a girlMädchen,
und das ein Mädchen.
00:32
and this is probablywahrscheinlich stereotypicallystereotypisch
Und das ist wahrscheinlich eine stereotype
00:34
what you think of as a boyJunge and a girlMädchen.
Vorstellung von einem Jungen und einem Mädchen.
00:36
If I essentializeessentialize genderGeschlecht for you todayheute,
Wenn ich Gender für Sie auf das Wesentliche reduzieren würde,
00:38
then you can dismissentlassen what I have to say.
dann können Sie das, was ich heute sagen möchte, ablehnen.
00:40
So I'm not going to do that. I'm not interestedinteressiert in doing that.
Also werde ich das nicht tun.
00:42
This is a differentanders kindArt of boyJunge and a differentanders kindArt of girlMädchen.
Das sind Beispiele für eine andere Art von Jungen und Mädchen.
00:44
So the pointPunkt here is that not all boysJungen
Der Punkt ist, dass nicht alle Jungen
00:48
existexistieren withininnerhalb these rigidstarre boundariesGrenzen
innerhalb dieser strengen Grenzen existieren,
00:50
of what we think of as boysJungen and girlsMädchen,
die wir als Grenzen für Jungen und Mädchen definieren.
00:52
and not all girlsMädchen existexistieren withininnerhalb those rigidstarre boundariesGrenzen
Und auch nicht alle Mädchen existieren innerhalb dieser strengen Grenzen,
00:55
of what we think of as girlsMädchen.
die wir für sie definieren.
00:57
But, in factTatsache, mostdie meisten boysJungen tendneigen to be a certainsicher way,
Aber, tatsächlich verhalten sich die meisten Jungen auf eine bestimmte Art
00:59
and mostdie meisten girlsMädchen tendneigen to be a certainsicher way.
und die meisten Mädchen verhalten sich auf eine bestimmte Art.
01:02
And the pointPunkt is that, for boysJungen,
Und für Jungen ist die Art und Weise,
01:04
the way that they existexistieren and the cultureKultur that they embraceUmarmung
wie sie sind und die Kultur, die sie wahrnehmen,
01:07
isn't workingArbeiten well in schoolsSchulen now.
schwer mit Schule vereinbar.
01:10
How do we know that?
Woher wissen wir das?
01:12
The HundredHundert GirlsMädchen ProjectProjekt
Das 100-Mädchen-Projekt
01:14
tellserzählt us some really nicenett statisticsStatistiken.
hat ein paar sehr gute Statistiken hervorgebracht.
01:16
For exampleBeispiel, for everyjeden 100 girlsMädchen that are suspendedausgesetzt from schoolSchule,
Zum Beispiel: Für alle 100 Mädchen, die von der Schule suspendiert werden,
01:19
there are 250 boysJungen that are suspendedausgesetzt from schoolSchule.
werden 250 Jungen von der Schule suspendiert.
01:22
For everyjeden 100 girlsMädchen who are expelledvertrieben from schoolSchule,
Für alle 100 Mädchen, die von der Schule verwiesen werden,
01:25
there are 335 boysJungen who are expelledvertrieben from schoolSchule.
gibt es 335 Jungen, die von der Schule verwiesen werden.
01:28
For everyjeden 100 girlsMädchen in specialbesondere educationBildung,
Für alle 100 Mädchen in Sonderschulen,
01:31
there are 217 boysJungen.
gibt es 217 Jungen.
01:33
For everyjeden 100 girlsMädchen with a learningLernen disabilityBehinderung,
Für alle 100 Mädchen mit einer Lernschwäche,
01:35
there are 276 boysJungen.
gibt es 276 Jungen.
01:37
For everyjeden 100 girlsMädchen
Für alle 100 Mädchen
01:40
with an emotionalemotional disturbanceStörungen diagnoseddiagnostiziert,
mit einer Diagnose über eine emotionale Störung,
01:42
we have 324 boysJungen.
haben wir 324 Jungen.
01:44
And by the way, all of these numbersNummern are significantlybedeutend higherhöher
Und diese Zahlen sind, nebenbei bemerkt, bedeutend höher
01:46
if you happengeschehen to be blackschwarz,
für ein schwarzes Kind,
01:49
if you happengeschehen to be poorArm,
für ein Kind aus mittellosem Elternhaus,
01:51
if you happengeschehen to existexistieren in an overcrowdedüberfüllt schoolSchule.
für ein Kind, dass in eine überfüllte Schule geht.
01:53
And if you are a boyJunge,
Und ein Junge
01:57
you're fourvier timesmal as likelywahrscheinlich
wird viermal so wahrscheinlich
01:59
to be diagnoseddiagnostiziert with ADHDADHS --
mit ADHD diagnostiziert werden --
02:01
AttentionAufmerksamkeit DeficitDefizit HyperactivityHyperaktivität DisorderUnordnung.
Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit Hyperaktivität.
02:03
Now there is anotherein anderer sideSeite to this.
Es gibt natürlich noch einen anderen Aspekt.
02:06
And it is importantwichtig that we recognizeerkenne
Es ist wichtig, dass wir erkennen,
02:09
that womenFrau still need help in schoolSchule,
dass Frauen weiterhin Hilfe in der Schule benötigen,
02:12
that salariesGehälter are still significantlybedeutend lowerniedriger,
dass es nach wie vor eine Gehaltsschere zwischen den Geschlechtern gibt,
02:14
even when controlledkontrolliert for jobJob typesTypen,
selbst wenn wir die gleiche Arbeit vergleichen,
02:16
and that girlsMädchen have continuedFortsetzung to struggleKampf
und dass Mädchen nach wie vor damit kämpfen,
02:19
in mathMathe and scienceWissenschaft for yearsJahre.
sich in der Mathematik und in der Wissenschaft zu etablieren.
02:21
That's all truewahr.
Das ist alles nach wie vor wahr.
02:23
Nothing about that preventsverhindert, dass us
Nichts davon hält uns davon ab,
02:25
from payingzahlend attentionAufmerksamkeit to the literacyAlphabetisierung needsBedürfnisse
die Bildungsbedürfnisse zu beachten
02:27
of our boysJungen betweenzwischen agesAlter threedrei and 13.
für unsere Jungen zwischen drei und dreizehn.
02:29
And so we should.
Also sollten wir das tun.
02:31
In factTatsache, what we oughtsollen to do is take a pageSeite from theirihr playbookPlaybook,
Was wir konkret machen sollten, ist uns anzusehen, was für Mädchen wie getan wird,
02:33
because the initiativesInitiativen and programsProgramme
weil die Initiativen und Programme,
02:36
that have been setSet in placeOrt
die es für Frauen in den Wissenschaften,
02:38
for womenFrau in scienceWissenschaft and engineeringIngenieurwesen and mathematicsMathematik
in der Wissenschaft, Technik und in der Mathematik gibt,
02:40
are fantasticfantastisch.
sind fantastisch.
02:42
They'veSie haben doneerledigt a lot of good
Damit wurde viel erreicht
02:44
for girlsMädchen in these situationsSituationen,
für Mädchen.
02:46
and we oughtsollen to be thinkingDenken about
Und wir sollten uns überlegen,
02:48
how we can make that happengeschehen for boysJungen too
wie wir das für Jungen auch umsetzen
02:50
in theirihr youngerjünger yearsJahre.
in deren frühen Schuljahren.
02:52
Even in theirihr olderälter yearsJahre,
Das Problem bleibt nämlich auch in der
02:54
what we find is that there's still a problemProblem.
höheren Bildung bestehen.
02:56
When we look at the universitiesUniversitäten,
Wenn wir uns die Universitäten ansehen,
02:58
60 percentProzent of baccalaureateAbitur degreesGrad are going to womenFrau now,
dann gehen dort 60 Prozent aller Bachelor-Abschlüsse an Frauen,
03:00
whichwelche is a significantsignifikant shiftVerschiebung.
und das ist eine merkliche Veränderung.
03:03
And in factTatsache, universityUniversität administratorsAdministratoren
Das Universitätspersonal wird sogar bereits merklich
03:05
are a little uncomfortableunbequem about the ideaIdee
nervös bei der Vorstellung, dass Universitäten
03:07
that we maykann be gettingbekommen closeschließen to 70 percentProzent
bald zu 70 Prozent
03:09
femaleweiblich populationBevölkerung in universitiesUniversitäten.
weiblich sein werden.
03:11
This makesmacht universityUniversität administratorsAdministratoren very nervousnervös,
Das macht sie deswegen nervös,
03:13
because girlsMädchen don't want to go to schoolsSchulen that don't have boysJungen.
weil Mädchen nicht an Schulen gehen wollen, an denen es keine Jungen gibt.
03:16
And so we're startingbeginnend to see the establishmentEinrichtung
Wir beginnen uns mit der Idee
03:21
of menMänner centersZentren and menMänner studiesStudien
von Männerzentren und Männerforschung
03:24
to think about how do we engageengagieren menMänner
zu beschäftigen, um uns zu überlegen,
03:26
in theirihr experiencesErfahrungen in the universityUniversität.
wie man Jungen und Männer an die Universitäten bekommt.
03:28
If you talk to facultyFakultät, they maykann say,
Im Gespräch mit Fakultätspersonal werden diese vielleicht sagen
03:30
"UghPfui. Yeah, well, they're playingspielen videoVideo gamesSpiele,
"Ach. Naja, die spielen Videospiele,
03:32
and they're gamblingGlücksspiel onlineonline all night long,
und sie spielen die Nächte durch,
03:35
and they're playingspielen WorldWelt of WarcraftWarcraft,
und sie spielen World of Warcraft.
03:38
and that's affectingbeeinflussen
Und das hat Auswirkungen
03:40
theirihr academicakademisch achievementLeistung."
auf ihre akademischen Leistungen."
03:42
GuessDenke what?
Raten Sie mal.
03:45
VideoVideo gamesSpiele are not the causeUrsache.
Videospiele sind nicht der Grund
03:47
VideoVideo gamesSpiele are a symptomSymptom.
Videospiele sind ein Symptom.
03:49
They were turnedgedreht off a long time
Jungen haben das Interesse verloren,
03:51
before they got here.
lange bevor sie an die Uni kamen.
03:53
So let's talk about why they got turnedgedreht off
Reden wir also darüber, warum sie das Interesse verloren haben
03:56
when they were betweenzwischen the agesAlter of threedrei and 13.
als sie zwischen drei und dreizehn Jahren alt waren.
03:58
There are threedrei reasonsGründe dafür that I believe
Ich glaube, es gibt drei Gründe dafür,
04:01
that boysJungen are out of syncsynchronisieren
dass Jungen mit der Bildungskultur
04:03
with the cultureKultur of schoolsSchulen todayheute.
von heute nicht harmonieren.
04:05
The first is zeroNull toleranceToleranz.
Der erste Grund ist die Politik der Nulltoleranz.
04:07
A kindergartenKindergarten teacherLehrer I know,
Der Sohn einer bekannten Kindergärtnerin
04:10
her sonSohn donatedgespendet all of his toysSpielzeug to her,
gab ihr all seine Spielsachen,
04:12
and when he did, she had to go throughdurch
und sie musste sie durchgehen,
04:15
and pullziehen out all the little plasticKunststoff gunsWaffen.
und alle Plastikwaffen entfernen.
04:18
You can't have plasticKunststoff knivesMesser and swordsSchwerter and axesAchsen
Plastikmesser, Schwerter und Äxte
04:22
and all that kindArt of thing
und derartige Dinge
04:24
in a kindergartenKindergarten classroomKlassenzimmer.
haben im Kindergarten nichts verloren.
04:26
What is it that we're afraidAngst that this youngjung man is going to do with this gunGewehr?
Was glauben wir, könnte dieser Junge damit tun, wovor wir uns fürchten?
04:28
I mean, really.
Im Ernst!
04:31
But here he standssteht as testamentTestament
Aber sein Fall ist ein Beweis dafür,
04:33
to the factTatsache that you can't roughhouseRoughouse on the playgroundSpielplatz todayheute.
dass am Spielplatz nicht mehr rau gespielt werden darf.
04:36
Now I'm not advocatingEintreten für for bulliesSchläger.
Ich möchte mich nicht für Raufbolde und kleine Tyrannen stark machen.
04:39
I'm not suggestingschlägt vor
Ich schlage auch nicht vor,
04:41
that we need to be allowingZulassen gunsWaffen and knivesMesser into schoolSchule.
dass Waffen und Messer in Schulen erlaubt sein sollten.
04:43
But when we say
Aber wenn
04:46
that an EagleAdler ScoutScout in a highhoch schoolSchule classroomKlassenzimmer
ein Pfadfinder in der Oberstufe,
04:48
who has a lockedeingesperrt parkedgeparkt carAuto in the parkingParken lot
der ein abgeschlossenes Auto auf dem Parkplatz stehen hat,
04:50
and a penknifeTaschenmesser in it
ein Taschenmesser darin aufbewahrt,
04:52
has to be suspendedausgesetzt from schoolSchule,
dafür von der Schule suspendiert wird,
04:54
I think we maykann have goneWeg a little too farweit with zeroNull toleranceToleranz.
dann sind wir meiner Meinung nach zu weit gegangen mit der Nulltoleranz.
04:56
AnotherEin weiterer way that zeroNull toleranceToleranz livesLeben itselfselbst out is in the writingSchreiben of boysJungen.
Die Nulltoleranz zeigt sich auch in den Geschichten der Jungen wider.
04:59
In a lot of classroomsKlassenzimmer todayheute
In vielen Klassen heutzutage
05:02
you're not alloweddürfen to writeschreiben about anything that's violentheftig.
darf man über nichts schreiben, das Gewalt beinhaltet.
05:04
You're not alloweddürfen to writeschreiben about anything
Es ist auch verboten,
05:06
that has to do with videoVideo gamesSpiele -- these topicsThemen are bannedverboten.
über Videospiele zu schreiben -- diese Themen sind verbannt.
05:08
BoyJunge comeskommt home from schoolSchule, and he sayssagt,
Jungen kommen also von der Schule nach Hause und sagen,
05:11
"I hateHass writingSchreiben."
"Ich hasse schreiben."
05:13
"Why do you hateHass writingSchreiben, sonSohn? What's wrongfalsch with writingSchreiben?"
"Warum hasst du schreiben?"
05:15
"Now I have to writeschreiben what she tellserzählt me to writeschreiben."
"Ich muss immer schreiben, was mir von ihr gesagt wird."
05:17
"Okay, what is she tellingErzählen you to writeschreiben?"
"Und was sagt sie dir, dass du schreiben sollst?"
05:20
"PoemsGedichte. I have to writeschreiben poemsGedichte.
"Gedichte. Ich muss Gedichte schreiben.
05:23
And little momentsMomente in my life.
Und über kleine Momente in meinem Leben.
05:25
I don't want to writeschreiben that stuffSachen."
Darüber will ich nicht schreiben."
05:27
"All right. Well, what do you want to writeschreiben? What do you want to writeschreiben about?"
"Okay. Worüber würdest du denn gerne schreiben?"
05:29
"I want to writeschreiben about videoVideo gamesSpiele. I want to writeschreiben about leveling-upNivellierung-up.
"Ich möchte über Videospiele schreiben. Wie man höhere Level erreicht.
05:32
I want to writeschreiben about this really interestinginteressant worldWelt.
Ich möchte über diese wirklich interessante Welt schreiben.
05:35
I want to writeschreiben about a tornadoTornado that comeskommt into our houseHaus
Über einen Tornado, der in unser Haus kommt,
05:37
and blowsSchläge all the windowsFenster out
und alle Fenster rausweht,
05:40
and ruinsRuine all the furnitureMöbel and killstötet everybodyjeder."
und die Möbel zerstört und alle tötet."
05:42
"All right. Okay."
"Na gut."
05:44
You tell a teacherLehrer that,
Wenn Sie das einem Lehrer sagen,
05:46
and they'llsie werden askFragen you, in all seriousnessSchwere,
werden sie allen Ernstes gefragt:
05:48
"Should we sendsenden this childKind to the psychologistPsychologe?"
"Sollten wir dieses Kind zum Psychologen schicken?"
05:51
And the answerAntworten is no, he's just a boyJunge.
Und die Antwort ist nein, er ist nur ein Junge.
05:54
He's just a little boyJunge.
Er ist nur ein kleiner Junge.
05:57
It's not okay to writeschreiben these kindsArten of things
Man darf aber solche Sachen
06:00
in classroomsKlassenzimmer todayheute.
in den Schulen von heute nicht mehr machen.
06:02
So that's the first reasonGrund:
Der erste Grund ist also
06:04
zeroNull toleranceToleranz policiesRichtlinien and the way they're livedlebte out.
die Nulltoleranz-Politik und wie sie ausgelegt wird.
06:06
The nextNächster reasonGrund that boys'Boys culturesKulturen are out of syncsynchronisieren with schoolSchule culturesKulturen:
Der nächste Grund, warum die Kultur von Jungen mit der von Schulen
06:08
there are fewerweniger malemännlich teachersLehrer.
nicht mehr harmoniert, ist weil es weniger männliche Lehrer gibt.
06:11
AnybodyJeder who'swer ist over 15 doesn't know what this meansmeint,
Alle über 15 wissen nicht, wie das ist,
06:13
because in the last 10 yearsJahre,
weil in den letzten 10 Jahren,
06:16
the numberNummer of elementaryelementar schoolSchule classroomKlassenzimmer teachersLehrer
die Zahl der männlichen Grundschullehrer
06:18
has been cutschneiden in halfHälfte.
um die Hälfte gesunken ist.
06:20
We wentging from 14 percentProzent
Sie ist von 14 Prozent
06:22
to sevenSieben percentProzent.
zu sieben Prozent gesunken.
06:24
That meansmeint that 93 percentProzent of the teachersLehrer
Das bedeutet, dass 93 Prozent der Lehrer,
06:26
that our youngjung menMänner get in elementaryelementar classroomsKlassenzimmer
die unsere Jungen in der Grundschule unterrichten,
06:28
are womenFrau.
Frauen sind.
06:30
Now what's the problemProblem with this?
Was stimmt daran nicht?
06:32
WomenFrauen are great. YepYep, absolutelyunbedingt.
Frauen sind toll, absolut.
06:34
But malemännlich roleRolle modelsModelle for boysJungen
Aber männliche Vorbilder für Jungen
06:36
that say it's all right to be smartsmart --
die ihnen sagen, es ist gut, sich zu bilden --
06:39
they'veSie haben got dadsVäter, they'veSie haben got pastorsPastoren,
sie haben zwar Väter, und Pastoren,
06:41
they'veSie haben got CubCub ScoutScout leadersFührer,
und Pfadfinderleiter,
06:43
but ultimatelyletzten Endes, sixsechs hoursStd. a day, fivefünf daysTage a weekWoche
aber im Endeffekt verbringen sie sechs Stunden am Tag, fünf Tage die Woche
06:45
they're spendingAusgaben in a classroomKlassenzimmer,
in einem Klassenzimmer.
06:48
and mostdie meisten of those classroomsKlassenzimmer
Und die meisten dieser Klassenzimmer
06:50
are not placessetzt where menMänner existexistieren.
sind Räume ohne Männer.
06:52
And so they say, I guessvermuten this really isn't a placeOrt for boysJungen.
Also glauben Jungen, dass Klassenzimmer kein Ort für sie sind.
06:54
This is a placeOrt for girlsMädchen.
Das ist ein Ort für Mädchen.
06:57
And I'm not very good at this,
Und ich bin hierin nicht wirklich gut,
06:59
so I guessvermuten I'd better
also denke ich, dass es besser ist,
07:01
go playspielen videoVideo gamesSpiele or get into sportsSport, or something like that,
wenn ich mit Videospielen oder Sport auseinandersetze, oder irgendetwas anderes,
07:03
because I obviouslyoffensichtlich don't belonggehören here.
weil sie das Gefühl haben, dass ich hier nicht hingehöre.
07:06
MenMänner don't belonggehören here, that's prettyziemlich obviousoffensichtlich.
Männer gehören offensichtlich nicht in die Schulen.
07:08
So that maykann be a very directdirekt way
Und das hat direkte Auswirkungen
07:10
that we see it happengeschehen.
auf die Jungen.
07:12
But lessWeniger directlydirekt,
Und indirekt wirkt sich
07:14
the lackMangel of malemännlich presenceGegenwart in the cultureKultur --
die Abwesenheit von Männern in der Schule auch aus --
07:16
you've got a teachers'Teachers loungeLounge,
man nehme das Lehrerzimmer,
07:19
and they're havingmit a conversationKonversation
dort gibt es dann eine Unterhaltung
07:21
about JoeyJoey and JohnnyJohnny who beatschlagen eachjede einzelne other up on the playgroundSpielplatz.
über Joey und Johnny, die sich am Spielplatz geprügelt haben.
07:23
"What are we going to do with these boysJungen?"
"Was sollen wir mit diesen Jungen machen?"
07:26
The answerAntworten to that questionFrage changesÄnderungen dependingabhängig on who'swer ist sittingSitzung around that tableTabelle.
Und die Antwort auf diese Frage wird davon abhängen, wer um diesen Lehrertisch sitzt.
07:28
Are there menMänner around that tableTabelle?
Sind dort Männer?
07:31
Are there momsMütter who'vewer hat raisedangehoben boysJungen around that tableTabelle?
Oder Mütter, die Jungen erzogen haben?
07:33
You'llDu wirst see, the conversationKonversation changesÄnderungen
Sie werden sehen, wie sich die Unterhaltung verändert
07:36
dependingabhängig uponauf who'swer ist sittingSitzung around the tableTabelle.
abhängig davon, wer sie führt.
07:38
ThirdDritte reasonGrund that boysJungen are out of syncsynchronisieren with schoolSchule todayheute:
Und der dritte Grund
07:40
kindergartenKindergarten is the oldalt secondzweite gradeKlasse, folksLeute.
ist der Kindergarten, welcher heute einer zweiten Klasse gleicht.
07:43
We have a seriousernst compressionKompression of the curriculumLehrplan happeningHappening out there.
Wir erleben eine zunehmende Verdichtung des Curriculums.
07:46
When you're threedrei, you better be ablefähig to writeschreiben your nameName legiblyleserlich,
Mit drei sollen Kindern besser bereits ihren Namen leserlich schreiben können,
07:50
or elsesonst we'llGut considerErwägen it a developmentalEntwicklungsbiologie delayverzögern.
oder sie werden als entwicklungsverzögert eingestuft.
07:52
By the time you're in first gradeKlasse,
In der ersten Klasse
07:55
you should be ablefähig to readlesen paragraphsAbsätze of textText
sollen Kinder dann bereits Textabsätze lesen können,
07:57
with maybe a pictureBild, maybe not,
vielleicht mit einem Bild, vielleicht auch nicht,
08:00
in a bookBuch of maybe 25 to 30 pagesSeiten.
in einem Buch mit 25 bis 30 Seiten.
08:02
If you don't, we're probablywahrscheinlich going to be puttingPutten you
Wenn sie das nicht können, laufen sie Gefahr,
08:04
into a TitleTitel 1 specialbesondere readingLesen programProgramm.
in ein spezielles Leseprogramm gesteckt zu werden.
08:06
And if you askFragen TitleTitel 1 teachersLehrer, they'llsie werden tell you
Und die Lehrer dieser Programme werden Ihnen sagen,
08:08
they'veSie haben got about fourvier or fivefünf boysJungen for everyjeden girlMädchen that's in theirihr programProgramm,
dass sie für jedes Mädchen in ihrem Programm ungefähr vier bis fünf Jungen haben
08:10
in the elementaryelementar gradesKlasse.
in der Grundschule.
08:13
The reasonGrund that this is a problemProblem
Und das ist ein Problem,
08:15
is because the messageNachricht that boysJungen are gettingbekommen
weil es Jungen die Botschaft sendet,
08:18
is "you need to do
dass sie immer genau das machen sollen,
08:21
what the teacherLehrer asksfragt you to do all the time."
was ihnen das Lehrpersonal sagt.
08:23
The teacher'sdes Lehrers salaryGehalt dependshängt davon ab
Das Gehalt der Lehrer hängt direkt davon ab,
08:26
on "No ChildKind Left BehindHinter" and "RaceRennen to the TopNach oben"
von 'No Child Left Behind' und 'Race to the Top'
08:29
and accountabilityRechenschaftspflicht and testingtesten
und Rechenschaftspflicht und Tests
08:31
and all of this.
und so weiter.
08:33
So she has to figureZahl out a way
Die Lehrerin muss sich also überlegen,
08:35
to get all these boysJungen throughdurch this curriculumLehrplan --
wie sie all diese Jungen durch das Curriculum bringt --
08:37
and girlsMädchen.
und die Mädchen.
08:40
This compressedkomprimiert curriculumLehrplan is badschlecht
Und dieses dichte Curriculum ist schlecht
08:42
for all activeaktiv kidsKinder.
für alle lebhaften Kinder.
08:44
And what happensdas passiert is,
Weil sie ihnen nämlich sagen muss,
08:47
she sayssagt, "Please, sitsitzen down,
"Bitte, setz dich hin,
08:49
be quietruhig, do what you're told, followFolgen the rulesRegeln,
sei ruhig, mach was dir gesagt wird, halte die Regeln ein,
08:52
manageverwalten your time, focusFokus,
teile dir deine Zeit ein, konzentrier dich,
08:55
be a girlMädchen."
sei ein Mädchen."
08:57
That's what she tellserzählt them.
Im Endeffekt ist das, was Jungen gesagt wird.
08:59
IndirectlyIndirekt, that's what she tellserzählt them.
Indirekt, zumindest.
09:01
And so this is a very seriousernst problemProblem. Where is it comingKommen from?
Das ist also ein ernstes Problem. Und woher kommt es?
09:04
It's comingKommen from us.
Es kommt von uns.
09:06
(LaughterLachen)
(Gelächter)
09:08
We want our babiesBabys to readlesen when they are sixsechs monthsMonate oldalt.
Wir wollen, dass unsere Babies lesen können wenn sie sechs Monate alt sind.
09:11
Have you seengesehen the adsAnzeigen?
Haben Sie die Werbungen nicht gesehen?
09:14
We want to liveLeben in LakeLake WobegonWobegon
Wir wollen beim Wobegon-See wohnen
09:16
where everyjeden childKind is aboveüber averagedurchschnittlich,
wo jedes Kind überdurchschnittlich ist.
09:18
but what this does to our childrenKinder is really not healthygesund.
Und das ist nicht gesund für unsere Kinder.
09:21
It's not developmentallyEntwicklungsgeschichtlich appropriateangemessen,
Es ist auch nicht angemessen für ihre Entwicklung,
09:24
and it's particularlyinsbesondere badschlecht for boysJungen.
und es ist vor allem schlecht für Jungen.
09:26
So what do we do?
Was können wir also tun?
09:28
We need to meetTreffen them where they are.
Wir müssen uns mit ihnen auf ihrer Ebene treffen.
09:30
We need to put ourselvesuns selbst into boyJunge cultureKultur.
Wir müssen uns mit Jungenkultur beschäftigen.
09:32
We need to changeVeränderung the mindsetDenkweise
Wir müssen die Haltung
09:35
of acceptanceAkzeptanz in boysJungen in elementaryelementar schoolsSchulen.
gegenüber Jungen in der Grundschule verändern.
09:38
More specificallyspeziell, we can do some very specificspezifisch things.
Um genau zu sein, wir können konkret etwas machen.
09:42
We can designEntwurf better gamesSpiele.
Wir können bessere Spiele entwickeln.
09:45
MostDie meisten of the educationalBildungs gamesSpiele that are out there todayheute
Die meisten Bildungsspiele, die es gibt,
09:47
are really flashcardsFlashcards.
sind eigentlich Leselernkarten.
09:49
They're glorifiedverherrlicht drillbohren and practicetrainieren.
Die glorifizieren Drill und Übung.
09:51
They don't have the depthTiefe, the richReich narrativeErzählung
Sie haben nicht die Tiefe, die tiefe Erzählkultur,
09:53
that really engagingansprechend videoVideo gamesSpiele have,
die fesselnde Videospiele haben,
09:56
that the boysJungen are really interestedinteressiert in.
die Jungen wirklich interessieren.
09:58
So we need to designEntwurf better gamesSpiele.
Wir müssen also bessere Spiele entwickeln.
10:00
We need to talk to teachersLehrer and parentsEltern
Und wir müssen mit Lehrern und Eltern
10:02
and schoolSchule boardTafel membersMitglieder and politiciansPolitiker.
und Politikern und Mitgliedern der Schulverwaltung reden.
10:04
We need to make sure that people see that we need more menMänner in the classroomKlassenzimmer.
Wir müssen zusehen, dass ihnen auffällt, dass wir mehr Männer in den Klassenzimmern brauchen.
10:06
We need to look carefullyvorsichtig at our zeroNull toleranceToleranz policiesRichtlinien.
Wir müssen unsere Nulltoleranz-Politik vorsichtig re-evaluieren.
10:09
Do they make senseSinn?
Macht sie Sinn?
10:11
We need to think about
Wir müssen uns überlegen,
10:13
how to uncompressdekomprimieren this curriculumLehrplan if we can,
wie man ein Schulcurriculum verändern kann,
10:15
tryingversuchen to bringbringen boysJungen back into a spacePlatz
um zu versuchen, Jungen dahin zu bringen,
10:18
that is comfortablegemütlich for them.
dass es für sie annehmbar ist.
10:20
All of those conversationsGespräche need to be happeningHappening.
All diese Gespräche müssen stattfinden.
10:22
There are some great examplesBeispiele out there
Es gibt bereits tolle Beispiele
10:24
of schoolsSchulen --
von Schulen --
10:26
the NewNeu YorkYork TimesMale just talkedsprach about a schoolSchule recentlyvor kurzem.
die New York Times hat neulich von einer solchen Schule berichtet.
10:28
A gameSpiel designerDesigner from the NewNeu SchoolSchule
Ein Spieledesigner hat eine
10:30
put togetherzusammen a wonderfulwunderbar videoVideo gamingSpiele schoolSchule.
wunderbare Videospiel-Schule gegründet.
10:33
But it only treatsbehandelt a fewwenige kidsKinder,
Dorthin gehen aber nur wenige Kinder.
10:36
and so this isn't very scalableskalierbar.
Das lässt sich also nicht im großen Stil kopieren.
10:39
We have to changeVeränderung the cultureKultur and the feelingsGefühle
Wir müssen die Kultur und die Einstellung
10:41
that politiciansPolitiker and schoolSchule boardTafel membersMitglieder and parentsEltern have
von Politikern und der Schulverwaltung und von Eltern
10:43
about the way we acceptakzeptieren and what we acceptakzeptieren
verändern, im Hinblick auf das, was wir akzeptieren
10:46
in our schoolsSchulen todayheute.
an unseren Schulen heutzutage.
10:48
We need to find more moneyGeld for gameSpiel designEntwurf.
Wir müssen mehr Geld bereitstellen für Spieledesign.
10:51
Because good gamesSpiele, really good gamesSpiele, costKosten moneyGeld,
Weil gute Spiele, richtig gute Spiele, Geld kosten,
10:53
and WorldWelt of WarcraftWarcraft has quiteganz a budgetBudget.
und World of Warcraft hat ein recht großes Budget.
10:55
MostDie meisten of the educationalBildungs gamesSpiele do not.
Das haben die meisten Bildungsspiele nicht.
10:57
Where we startedhat angefangen:
Womit wir begonnen haben:
10:59
my colleaguesKollegen -- MikeMike PetnerPetner, ShawnShawn VashawVashaw, myselfmich selber --
meine Kollegen -- Mike Petner, Shawn Vashaw, und ich --
11:01
we startedhat angefangen by tryingversuchen to look at the teachers'Teachers attitudesEinstellungen
wir schauten, wie die Einstellung der Lehrer gegenüber Spielen ist,
11:04
and find out how do they really feel about gamingSpiele,
um herauszufinden, was sie wirklich davon halten,
11:06
what do they say about it.
und was sie darüber sagen.
11:08
And we discoveredentdeckt
Und wir haben herausgefunden,
11:10
that they talk about the kidsKinder in theirihr schoolSchule,
dass sie über die Kinder in ihren Schulen,
11:12
who talk about gamingSpiele,
die sich viel und gerne mit Videospielen beschäftigen,
11:14
in prettyziemlich demeaningerniedrigend waysWege.
sehr abschätzig sprechen.
11:16
They say, "Oh, yeah. They're always talkingim Gespräch about that stuffSachen.
Sie sagen "Ahja, genau. Über dieses Zeug reden sie immer.
11:18
They're talkingim Gespräch about theirihr little actionAktion figuresZahlen
Über ihre kleinen Action-Figuren
11:21
and theirihr little achievementsLeistungen or meritVerdienst badgesAbzeichen,
und was sie geschafft haben oder nicht,
11:23
or whateverwas auch immer it is that they get.
oder was auch immer.
11:26
And they're always talkingim Gespräch about this stuffSachen."
Und davon reden sie die ganze Zeit."
11:28
And they say these things as if it's okay.
Und man hat den Eindruck, dass sie glauben, das wäre okay.
11:30
But if it were your cultureKultur,
Aber wenn das ihre eigene Kultur wäre,
11:32
think of how that mightMacht feel.
wie würden sie das empfinden?
11:34
It's very uncomfortableunbequem to be on the receivingEmpfang endEnde
Es ist sehr unangenehm, derjenige zu sein,
11:36
of that kindArt of languageSprache.
an den diese Sprache gerichtet ist.
11:38
They're nervousnervös about anything
Lehrer werden sofort nervös bei allem,
11:40
that has anything to do with violenceGewalt
das mit Gewalt zu tun hat,
11:42
because of the zeroNull toleranceToleranz policiesRichtlinien.
wegen der Nulltoleranz-Politik.
11:44
They are sure that parentsEltern and administratorsAdministratoren will never acceptakzeptieren anything.
Sie sind sich sicher, dass Eltern und die Schulverwaltung sowas nicht akzeptieren würden.
11:46
So we really need to think about looking at teacherLehrer attitudesEinstellungen
Wir müssen uns also wirklich die Einstellung von Lehrern ansehen,
11:49
and findingErgebnis waysWege to changeVeränderung the attitudesEinstellungen
und uns überlegen, wie wir diese verändern können,
11:52
so that teachersLehrer are much more openöffnen
um Lehrer offener zu machen,
11:55
and acceptingakzeptieren of boyJunge culturesKulturen in theirihr classroomsKlassenzimmer.
für die Kultur von Jungen in ihren Klassenzimmern.
11:57
Because, ultimatelyletzten Endes, if we don't,
Weil wir, wenn wir das nicht machen,
12:00
then we're going to have boysJungen who leaveverlassen elementaryelementar schoolSchule sayingSprichwort,
Jungen haben werden, welche die Grundschule verlassen und sagen,
12:02
"Well I guessvermuten that was just a placeOrt for girlsMädchen.
"Das war wohl nur ein Ort für Mädchen,
12:05
It wasn'twar nicht for me.
und nicht für mich.
12:07
So I've got to do gamingSpiele, or I've got to do sportsSport."
Für mich bleiben also Videospiele oder Sport."
12:09
If we changeVeränderung these things, if we payZahlen attentionAufmerksamkeit to these things,
Wenn wir diese Dinge verändern, wenn wir auf diese Dinge achten,
12:12
and we re-engagewieder einrücken boysJungen in theirihr learningLernen,
und Jungen wieder für das Lernen begeistern,
12:15
they will leaveverlassen the elementaryelementar schoolsSchulen sayingSprichwort, "I'm smartsmart."
dann werden sie, wenn sie die Grundschule verlassen, sagen: "Ich bin schlau."
12:17
Thank you.
Danke.
12:20
(ApplauseApplaus)
(Applaus)
12:22
Translated by Margarete Lengger
Reviewed by Linda Geschwandtner

▲Back to top

About the speaker:

Ali Carr-Chellman - Instructional designer
Ali Carr-Chellman is an instructional designer and author who studies the most effective ways to teach kids and to make changes at school.

Why you should listen

A former third-grade teacher, Ali Carr-Chellman realized that traditional elementary classrooms weren't for her, in part because she was frustrated by the lack of innovation, agility, and readiness to change in traditional schools. She's now an instructional designer, author and educator, working on how to change and innovate within schools to make education work better for more kids. She teaches at Penn State University in the College of Education, working primarily with doctoral-level students to help produce the next generation of faculty with inspired research ideas and methods. Carr-Chellman also teaches online courses focused on helping practicing teachers learn how to improve their own instructional design practices and how to improve their classrooms.

Her recent research projects include "Bring Back the Boys," looking at ways gaming can be used to re-engage boys in their elementary education. Another projects asks prisoners and homeless people to think about how to reform schools, bringing new voices to the policy-making table.






More profile about the speaker
Ali Carr-Chellman | Speaker | TED.com